en     it
...
 
  • arbeiten-winter Arbeiten im Winter
    Arbeiten im Winter
    Der Obstbauer schneidet bei Jungbäumen zu starke, überzählige Triebe in Gipfelnähe ab. Zu steil ragende Triebe bindet er nach unten. Dadurch können sich mehr Früchte bilden. Bei Ertragsbäumen schneidet er überzählige Triebe weg und das alte, abgetragene Fruchtholz wird eingekürzt, um es zu erneuern. Jung- und Ertragsbäume werden nach einem „christbaumförmigen“ Aufbau geschnitten. Diese Struktur erlaubt einen günstigen Lichteinfall, der für eine gute Fruchtqualität und regelmäßige Erträge ausschlaggebend ist. Im Winter bildet sich der Obstbauer kontinuierlich fort und besucht Fachtagungen, Seminare und Schulungen. Er wartet seine Maschinen und Geräte.
  • arbeiten-fr-hjahr-frostberegnung Arbeiten im Frühjahr
    Arbeiten im Frühjahr
    Sollte der Obstbauer eine Neuanlage pflanzen, so muss dies im Frühjahr erfolgen. Dazu bearbeitet und lockert er den Boden. Die in den Baumschulen gezüchteten Jungbäume werden gepflanzt. Damit sie von Anfang an ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden, müssen sie gedüngt werden. Bienen bestäuben die Apfelblüten und sorgen für eine ertragreiche Ernte. Vor der Blüte sorgen Obstbauer und Imker dafür, dass ausreichend viele Bienenvölker in die Obstanlagen einwandern. In den frostgefährlichen Nächten überwacht der Obstbauer die Temperaturen anhand der Werte der meteorologischen Messstationen des Beratungsringes. Sinken diese auf kritische Werte unter Null Grad Celsius ab, schaltet er die Frostberegnung ein. Die durch die Eisbildung freigesetzte Gefrierwärme schützt die empfindliche Apfelblüte vor tiefen Temperaturen.
  • arbeiten-sommer Arbeiten im Sommer
    Arbeiten im Sommer
    Überzählige und beschädigte Früchte entfernt der Obstbauer mit der Hand. Bei Trockenheit werden die Bäume mit der Oberkronen- oder Tropfenbewässerung bewässert. Unter den Apfelbäumen wird das Gras gemäht und liegengelassen. Es ist für die Mikroorganismen des Bodens eine wichtige Nahrungsquelle. Die Obstbäume werden regelmäßig auf den Besatz von Schädlingen und Nützlingen kontrolliert. Bei Bedarf werden umweltschonende Pflanzenschutzmittel eingesetzt, welche selektiv Nützlinge schonen. Zu wüchsige Triebe am Apfelbaum werden abgeschnitten oder nach unten gebunden.
  • arbeiten-herbst Arbeiten im Herbst
    Arbeiten im Herbst
    Im Herbst bereitet der Obstbauer die Ernte vor. Die Hilfsgeräte werden funktionstüchtig gemacht und die leeren Großkisten vom Vermarktungsbetrieb abgeholt. Der Bauer ist verpflichtet die Aufzeichnungen im Betriebsheft abzuschließen und diese der Qualitätskontrolle vorzulegen. Nach erfolgter Ernte entnimmt der Obstbauer Erdproben für die Bodenanalyse und düngt die Anlagen. Ist eine Neuanlage in Planung werden Altbäume gerodet, Wurzeln entfernt und der Boden gelockert.
Zugehörige Artikel
Sommer auf den Apfelwiesen: Pflege für Baum und Boden
28.06.2016
 
Frostberegnung im Frühjahr, Schutzschild für die Apfelblüte
31.03.2016
 
Was passiert nach der Ernte auf den Südtiroler Apfelfeldern?
01.12.2015