Finde deinen Apfel
Geschmack
süß sauer
Aroma
mild aromatisch
Fruchtfleisch
schmelzend fest
Filter zurücksetzen

21.04.2020

Blüten über Blüten in Südtirols Apfelwiesen

Nachtschicht für unsere Apfelbauern

Die Apfelbäume blühen in diesen Tagen in ihrer vollsten Pracht: große und kleine Blüten, weiße und rosafarbene Blüten, manche früher, manche später. Es ist eine heikle Zeit, da die Blüten besonders empfindlich auf Kälte reagieren. Genau jetzt ebnet die Arbeit der Bauern im Frühling den Weg für eine erfolgreiche Ernte. Auf insgesamt 18.400 Hektar zwischen 200 und 1.000 Höhenmetern erstrecken sich Südtirols Apfelwiesen, die sich in diesen Tagen in einen weißen Teppich aus duftenden Blüten verwandeln.

Doch Blüte ist nicht gleich Blüte. Wussten Sie, dass sich die Blüte der Apfelbäume je nach Sorte unterscheidet? Auch wenn die meisten der Südtiroler g.g.A.-Sorten weiß blühen, zeigen manche Sorten Besonderheiten: So hat der Granny Smith eine große, weiße Blüte, die Blüten beim Braeburn sind klein und schimmern rosa. Mittlerweile gibt es sogar Sorten mit roten Blüten, nämlich jene mit rotem Fruchtfleisch.

Um die Blüten vor dem Erfrieren und somit die Ernte zu schützen, müssen die Apfelbauern einschreiten, wenn die Temperaturen in der Nacht unter 0° Celsius sinken. Wie sie das machen? Indem sie die Bewässerung in den kalten Nachtstunden einschalten. Das Wasser gefriert daraufhin und die Blüten werden in Eis gehüllt. Im Inneren der Eishülle entsteht sogenannte Gefrierwärme. Dadurch kann die Temperatur nicht mehr unter den Gefrierpunkt sinken und die Blüten bleiben unversehrt. In jenen Gebieten, in denen keine Bewässerung möglich ist, kommen brennende Paraffin-Kerzen zum Einsatz, die die Temperaturen in den Apfelwiesen erhöhen. Dadurch bleiben die Blüten unversehrt.

In diesen langen Frostnächten, die oft mehrmals in Folge auftreten können, spielt die Solidarität und der Zusammenhalt zwischen den Apfelbauern eine wichtige Rolle: Jene Bauern, die Frostwache haben, behalten den Überblick über die Temperaturen und informieren ihre Kollegen sobald sie unter den Gefrierpunkt sinken. Spätestens wenn der Frostalarm – ein lauter Signalton – aktiviert wird, weiß jeder Apfelbauer: Jetzt muss ich raus aus den Federn. Auch wenn die Nächte manchmal lang sind, zahlt sich der Aufwand aus.

Südtirols Apfelbauern: Rund um die Uhr im Einsatz für ihre Äpfel und dafür, dass Sie nahezu im ganzen Jahr in den Genuss von Südtiroler Äpfeln kommen.

loader